20.05.2020

Lega 20 und Berufsschau erst 2022

Gewerbe: Vorstand und Organisatoren haben entschieden, die Gewerbeausstellung Lega 20 und die Berufsschau wegen der Coronakrise um zwei Jahre auf 2022 zu verschieben.

Aufgrund der gegenwärtigen Situation hat sich der Vorstand der Lega 20 entschieden, die Durchführung der Messe auf das Jahr 2022 zu verschieben.» Mit dieser Mitteilung wurden Aussteller und Beteiligte der diesen Herbst, vom 28. Oktober bis 1. November, geplanten Anlässe diese Woche über die Absage informiert.

«Wir sind der Meinung, dass die Prioritäten jetzt für viele Betriebe an einem anderen Ort sind und die volle Kraft für das Ankurbeln des eigenen Unternehmens gebraucht wird», liefert OK-Präsident Markus Fisler die Begründung nach.

Ihn schmerzt vor allem, dass die in diesem Jahr geplante Kooperation mit der Berufsschau aufgeschoben werden muss: «Der gemeinsame Auftritt hätte beiden Seiten viel gebracht. Durch den Abschwung der Wirtschaft 2020 verschärft sich bis 2025 die Lehrstellensuche. Wir haben uns deshalb entschieden, die Lega ins 2022 zu schieben, um dort den gemeinsamen Auftritt mit der Berufsschau zu ermöglichen», so Fisler.

Andere Prioritäten in diesem Jahr

Das Organisationskomitee der Berufsschau «Goforwork@Lega» doppelt nach: «Trotz fortgeschrittenen Vorbereitungen gelangten die verantwortlichen Organisierenden des Gewerbevereins, des Gemeindeverbandes Lebensraum Lenzburg-Seetal sowie der Berufsschule Lenzburg zur Überzeugung, dass die Prioritäten in diesem Jahr bei vielen involvierten Verbänden, KMU und Partnern anders gesetzt werden.»

Die Berufsschau Lenzburg sieht sich als Ergänzung zur alle zwei Jahre stattfindenden kantonalen Berufsschau in Wettingen. Inhalt und Themenschwerpunkte bieten für Schüler eine breite Informationspalette in Bezug auf die Berufswahl. Regionalen Unternehmen und den Berufsverbänden wird die Chance geboten, vor Ort als attraktive Arbeitgeber oder spannende Branchenvertreter in eigener Sache zu werben. Gesamthaft ist die Berufsschau in Lenzburg laut den Organisatoren ein effizienter Beitrag zur Verminderung des Fachkräftemangels.

Sobald die Konzepte erstellt sind, werden Gewerbe, Unternehmen und Schulen über den Stand der Vorbereitungen und die Möglichkeiten der Partizipation informiert. (lba)