25.03.2020

«Centrum-Tage» ersetzen den «Langen Freitag» – aber erst im August

Sie stehen hinter «Centrum-Tage»: Die Mitglieder der Arbeitsgruppe von links: Patrice Bérard, Valerie Dietiker, Matthias Günther und Kathrin Steinmann. Foto: zvg
Start verschoben: Aufkleber auf den Plakaten der «Centrum-Tage». Foto: Fritz Thut

Sie stehen hinter «Centrum-Tage»: Die Mitglieder der Arbeitsgruppe von links: Patrice Bérard, Valerie Dietiker, Matthias Günther und Kathrin Steinmann. Foto: zvg

Sie stehen hinter «Centrum-Tage»: Die Mitglieder der Arbeitsgruppe von links: Patrice Bérard, Valerie Dietiker, Matthias Günther und Kathrin Steinmann. Foto: zvg
Start verschoben: Aufkleber auf den Plakaten der «Centrum-Tage». Foto: Fritz Thut

Start verschoben: Aufkleber auf den Plakaten der «Centrum-Tage». Foto: Fritz Thut

Von: Fritz Thut

Detailhandel: Die Ladengeschäfte in der Lenzburger Altstadt haben den «Langen Freitag» beerdigt – lange vor Corona. Als Ersatz haben sie sich die «Centrum-Tage» ausgedacht. Der Start wurde auf Ende August verschoben. 

Im Centrum Lenzburg sind Detaillisten im Umfeld der Altstadt zusammengeschlossen. Den Mitgliedern liegt die Attraktivität des Stadtzentrums als lebendige Einkaufsmeile sehr am Herzen. 

Dazu wurde vor ein paar Jahren der «Lange Freitag» lanciert; alle beteiligten Geschäfte verlängerten jeweils am letzten Freitag des Monats ihre Öffnungszeiten bis 20 Uhr. Punktuell wurden spezielle Anlässe und Aktionen der Läden koordiniert.

Neues Alleinstellungsmerkmal

Ohne solche Spezialefforts erfüllt der «Lange Freitag» sein Ziel nicht mehr, wurde erkannt. «Mittlerweile haben viele Läden und auch Grossverteiler länger offen und so ist der späte Ladenschluss allein kein Argument mehr, uns aufzusuchen», sagt Matthias Günther vom Interieur-Geschäft Unique Works und zieht den Schluss: «Wir mussten ein neues Alleinstellungsmerkmal suchen, um uns zu profilieren.»

Aufgrund der Erfahrungen mit den «Langen Freitagen», die einem Thema gewidmet waren, soll dies mit speziellen Aktionen passieren. Die Mitglieder einer Aktionsgruppe wollen sich nun mit den «Centrum-Tagen» auf zwei Anlässe pro Jahr, jeweils am Freitag und Samstag, konzentrieren: «So kann man den Aufwand auf zwei Tage verteilen und die Kunden haben ein breiteres Zeitfenster, das Angebot zu nutzen», so Valerie Dietiker von Blumen Impression.

Gemäss Günther will man dem Publikum «inhaltlich etwas bieten», und dies gemeinschaftlich. «Unser Ziel ist es, möglichst viele Betriebe unter ein Dach zu bringen. Die ‹Centrum-Tage› sind dazu die ideale Plattform», ist Kathrin Steinmann von der Buchhandlung Otz überzeugt.

Verschiebung in den Herbst

Der Startschuss dieses neuen Präsentiertellers der Centrum-Detaillisten wäre eigentlich am nächsten Wochenende vorgesehen gewesen, doch der Coronavirus und seine Folgen durchkreuzten diese Pläne und so musste die Premiere auf das letzte Augustwochenende verschoben werden.

Die verschiedenen Ladengeschäfte haben aktuell wegen der behördlich verordneten Schliessung ganz andere Sorgen. Viele haben inzwischen Lieferdienste organisiert. Weitere werden wohl in den nächsten Tagen folgen.

    Der Lenzburger Bezirks-Anzeiger und der Seetaler sind Publikationen der CH Media AG | Datenschutz