Stadt Lenzburg
12.02.2020

Ein junger Künstler auf dem Weg nach oben

<em>Kreatives Malen:</em> Khalil Berro in seinem Atelier in Lenzburg. Foto; zvg

Kreatives Malen: Khalil Berro in seinem Atelier in Lenzburg. Foto; zvg

Kreativ Sein Berufswunsch: freischaffender Künstler. Der 16-jährige Khalil Berro hat ein ehrgeiziges Ziel vor Augen.

Von: Hanny Dorer

Noch steht er ganz am Anfang seiner Karriere: Der junge Lenzburger Khalil Berro besucht seit letztem Sommer, nach Abschluss der Bezirksschule, einen künstlerischen Vorkurs in Olten. In seiner Freizeit malt er in seinem Atelier vorwiegend grossflächige Bilder. Er hat sich der abstrakten, expressionistischen Malerei verschrieben, verwendet dazu vor allem Acrylfarben, aber auch Neocolor und Ölstifte.

Bevor er mit Malen begann, machte er digitale Werbefilme – mit Erfolg. Dann sah er auf Instagram Bilder eines Künstlers, worauf er begann, mit Farben zu experimentieren, malte erst kleine Bilder, bis er schliesslich zu den grossformatigen Gemälden gelangte. «Die Bilder haben eine ganz andere Wirkung, wenn sie eine gewisse Grösse haben», so seine Erfahrung.

Neben seiner künstlerischen Aktivität ist es ihm ein Anliegen, andere Jugendliche für Kunst zu interessieren. «Sie haben keine Beziehung zur Kunst. Wenn ich Kollegen auf eine Ausstellung oder ein Museum hinweise, finden sie meistens, das sei etwas für alte Leute», stellt er bedauernd fest. Er habe deshalb das Kunstkollektiv «Tive» gegründet, das mit drei Mitgliedern startet. «Es geht darum, alles Kreative zu fördern, das in der heutigen Welt zu wenig Platz findet», umschreibt er das Ziel von «Tive». Das können durchaus auch Kleider sein. So hat er begonnen, zusammen mit einem Kollegen T-Shirts zu bedrucken.

Wenn Khalil nicht malt, macht er Musik: Schlagzeug, Klavier, Gitarre – damit kann er seine musikalische Seite ausleben.

Gerne würde er seine Werke an einer Ausstellung zeigen. «Ich habe aber leider noch keinen passenden Raum dafür gefunden», stellt er fest. Das Problem sei die Grösse seiner Bilder, die gut und gerne 2 auf 3 Meter messen. Er ist jedoch zuversichtlich, in absehbarer Zeit etwas Passendes zu finden.

Inzwischen wird er weitere Bilder malen und seine Fertigkeit an der Kunstschule verfeinern.

    Der Lenzburger Bezirks-Anzeiger und der Seetaler sind Publikationen der CH Media AG | Datenschutz