Stadt Lenzburg
13.11.2019

Erfolgreicher Kindergartenstart

<em>Zeigen Lernfelder der Kinder auf:</em> Gegenstände aus der Schatztruhe. Foto: Peter Winkelmann

Zeigen Lernfelder der Kinder auf: Gegenstände aus der Schatztruhe. Foto: Peter Winkelmann

Lenzburg/Niederlenz Ist mein Kind bereit für den Kindergarten? Sind wir Eltern bereit? Knapp 200 Mütter und Väter wollten an einem Vortrag in der Aula Lenzhard Antworten und Tipps auf diese Fragen.

Peter Winkelmann

In gut neun Monaten beginnt für Kinder des Jahrgangs 2016 ein neuer Lebensabschnitt: Die Kindergartenzeit. Um den zukünftigen Kindergartenkindern und ihren Eltern einen guten Start zu ermöglichen, veranstalteten die Schulen Lenzburg und Niederlenz in Kooperation mit dem Familienzentrum Familie+ im Schulzentrum Lenzhard einen Elternabend, an welchem die Erziehungsberechtigten wertvolle Hinweise bekamen, wie sie ihr Kind auf den Eintritt vorbereiten können und die Kinder die Kindergartenzeit positiv erleben können.

Alles ist plötzlich anders

Sandra Wild, Schulleiterin Lenzburg, und Jeannette Egli, Co-Schulleiterin Niederlenz, machten grosse Augen ob dem Riesenaufmarsch zu diesem interessanten Elternabend. Und es war kein offizieller Elternabend, wie Jeannette Egli betonte. Diese finden nach den Sportferien statt.

Referentin Priska Flury hat in über 50 Workshops und mit mehr als 750 Kindergartenlehrpersonen herausgespürt, was für Kriterien dazu führen, dass Kinder die Kindergartenzeit gut starten und die zwei Kindergartenjahre optimal für ihre Entwicklungszeit nutzen können.

Priska Flury ist Sozialpädagogin, Lerncoach und Lerntrainerin und Erwachsenenbildnerin. In ihrem Referat zeigte Priska Flury anhand von Lernfeldern die wichtigsten Punkte für einen erfolgreichen Übergang von zu Hause oder einer Kita in das Kindergartenalter auf. «Eine neue Zeit für das Kind beginnt. Neue Bezugspersonen und ein neues Umfeld umschliessen das Kind», begann sie ihre Aufzeichnungen, «alles ist plötzlich anders als zu Hause.»

Sie gab Einblick, wie Lernen funktioniert, und zeigte verschiedene Lernfelder wie Sprache, Alltagssituationen, Regeln oder Selbstständigkeit, in denen die Eltern ihr Kind vor dem Kindergarteneintritt unterstützen können. Zu jedem einzelnen Lernfeld fingerte Priska Flury einen Gegenstand aus ihrer alten Schatzkiste heraus: eine Orchidee als Symbol für das Kind, das wächst und zu dem geschaut werden muss wie zu einer Pflanze, und die Hängematte soll Vertrauen auslösen: «Wer hüpft freiwillig hinein?» Mit dem Aufblasen von verschiedenfarbigen Ballonen durch die Anwesenden konnte die Referentin bildlich aufzeigen, wie verschieden sich Kinder entwickeln.

Mit einem Riesenapplaus bedankten sich die Zuhörer für dieses aufschlussreiche Referat – manche sehen nun wohl einfache Alltagssituationen in der Familie mit der Optik zum erfolgreichen Start in den Kindsgi.