Stadt Lenzburg
15.05.2019

Gedimmte Strassenlampen

<em>Pilotversuch wird auf alle Quartierstrassen ausgedehnt:</em> Nächtens gedimmte Strassenlampen im Bereich Widmipark. Foto: zvg

Pilotversuch wird auf alle Quartierstrassen ausgedehnt: Nächtens gedimmte Strassenlampen im Bereich Widmipark. Foto: zvg

Energie Die Lichtleistung der Beleuchtung an Quartierstrassen wird in der Nacht halbiert. Dies hat der Stadtrat beschlossen.

Fritz Thut

Die Reduktion des Energieverbrauchs um 50 Prozent in den acht Stunden zwischen 22 und 6 Uhr hat der Stadtrat «aufgrund der guten Erfahrung beim Pilotversuch bei der Überbauung Widmi» beschlossen, so Christian Brenner, Leiter der städtischen Abteilung Tiefbau und Verkehr, an einer eigens einberufenen Medienorientierung.

Trotz der Reduktion der Lichtstärke sollen die unbescholtenen Bürger weiterhin in den Nachtstunden durch die Stadt flanieren dürfen. «Die allgemeine Sicherheit ist gewährleistet», hält Beatrice Taubert, in Lenzburg für die Belange des Energiestadt-Labels verantwortlich, fest.

Für Taubert ist die Reduktion des Energieverbrauchs nicht der einzige Vorteil der heruntergedimmten Beleuchtung. Gleichzeitig werde die Lichtverschmutzung, die vorab Vögeln und Insekten zu schaffen macht, gesenkt. In diesem Zusammenhang werden private Grundstückbesitzer ermuntert, es der Stadt gleichzutun und die Aussenbeleuchtung ihrer Liegenschaften ebenfalls energiesparender und generell zurückhaltender einzusetzen.

Erst ein Anfang

Die von der Stadt beschlossene Nachtabsenkung gilt lediglich auf Quartier- strassen; bei Zebrastreifen und entlang von Kantonsstrassen wird auf die Dimmung verzichtet. Dimmbar sind zudem nur die LED-Leuchten, auf die in der Stadt sukzessive umgestellt wird.

Bei den LED-Lampen (aktuell rund 450 von total 1590 städtischen Leuchtpunkten) gibt es zudem zwei Modelle. Erst 100 sind sofort dimmbar, der Rest muss umgerüstet werden. Der finanzielle Spareffekt ist vorerst also bescheiden. Nach der Vollumrüstung auf LED – vorgesehen bis in maximal zehn Jahren – können laut Gian von Planta, Leiter Anlagen und Netze bei der SWL Energie AG, durch die Nachtabsenkung jährlich etwa 7000 Franken eingespart werden.