Stadt Lenzburg
08.05.2019

Mehr Sicherheit «in der Mitte»

<em>In der Mitte besser sichtbar:</em> Velofahrer auf dem Bahnhofkreisel am Aktionstag der Pro Velo Region Lenzburg. Foto: Fritz Thut

In der Mitte besser sichtbar: Velofahrer auf dem Bahnhofkreisel am Aktionstag der Pro Velo Region Lenzburg. Foto: Fritz Thut

Pro Velo Mit ihrem Aktionstag «Roter Teppich» machte die Pro Velo Region Lenzburg am Samstag auf die oft gefährlichen Situationen aufmerksam, denen die Velofahrer in Kreiseln begegnen.

Für Michael Oberle, den neuen Präsidenten der Vereinigung, steht die Aktion im Rahmen der gesamtschweizerischen Kampagne «Made visible – Fahr sichtbar». Gerade in den in den letzten Jahrzehnten immer mehr aufgekommenen Kreiseln fällt es den Velofahrern oft schwer, sich bemerkbar zu machen.

Was für die Autofahrer ein Mittel zum Verflüssigen des Verkehrs ist, ist für die Zweiradfahrer eine zusätzliche Gefahrenquelle. Es gab schon verschiedene teilweise fatale Unfälle, unter anderem auch auf dem Lenzburger Bahnhofkreisel, wo die aktuelle Aktion ihr Zentrum hatte.

Mehr Sicherheit ergibt sich, wenn die Velofahrer, wenn sie nicht gleich die erste Ausfahrt nehmen, in der Mitte des Kreisels fahren. Mit grossen, speziell für Lenzburg geschaffenen Plakaten wird der Aufruf «Fahr im Kreisel in der Mitte» allen Verkehrsteilnehmern vermittelt.

Lauter positive Reaktionen

Beim Bahnhofkreisel wurden in der Mitte der Fahrbahn mit gelber Farbe Velofahrer-Silhouetten hingepinselt, um auf das Anliegen hinzuweisen. Die Vertreter von Pro Velo Region Lenzburg zeigten sich sehr dankbar, dass das städtische Tiefbauamt ihre Anliegen mit solchen Massnahmen aktiv unterstützt. «Die Kooperation mit der Stadt und der Regionalpolizei, die heute ebenfalls vor Ort präsent ist, ist ausgezeichnet», so Oberle.

Die Reaktionen auf die Aktion seien bei Velo- und Autofahrern «sehr positiv gewesen», zogen die Verantwortlichen zufrieden Bilanz. (tf)