Stadt Lenzburg
13.03.2019

559 Unterschriften «für mehr Wohnqualität»

<em>Übergabe vor Ort:</em> Der fürs Bauwesen zuständige Stadtrat Martin Stücheli hat an der Murackerstrasse zusammen mit Christian Brenner, dem Abteilungsleiter Tiefbau, vom Initiativkomitee die gesammelten Unterschriften entgegengenommen. Foto: Fritz Thut

Übergabe vor Ort: Der fürs Bauwesen zuständige Stadtrat Martin Stücheli hat an der Murackerstrasse zusammen mit Christian Brenner, dem Abteilungsleiter Tiefbau, vom Initiativkomitee die gesammelten Unterschriften entgegengenommen. Foto: Fritz Thut

Murackerstrasse Am Montag hat eine Gruppe «besorgter Bürger» Stadtrat Martin Stücheli eine von 559 Personen unterzeichnete Petition «gegen Lärm und Raser» übergeben.

Fritz Thut

Die Initianten stören sich an den «häufigen Rasereien und Autorennen» auf der Murackerstrasse, die zwischen Bahnhof und Ringstrasse West liegt. Man verlangt, dass mit baulichen Massnahmen oder Tempobeschränkungen die «gefährlichen, lärmigen und vor allem Nachtruhe störenden Vorkommnisse» verhindert werden.

Bei der Übergabe wurde angeregt, die Begegnungszone (mit Tempo 20) vom Bahnhofplatz bis mindestens über die Einfahrt zum Post-Parkplatz hinaus zu verlängern. Zudem wurde ein latenter Unmut gegen die Polizei geäussert, die die Auswüchse der inkriminierten Autofahrer aus ihrer Sicht nur unzulänglich kontrolliert: «Vielleicht müsste man mal ununiformiert auftreten.»

«Nehmen das Thema ernst»

Der für Verkehrsbelange zuständige Bau-Stadtrat Martin Stücheli nahm die Petition entgegen und versprach: «Wir nehmen das Thema ernst.» Man werde sich darauf konzentrieren, welche Massnahmen man allenfalls schnell umsetzen könne.

Verschiedene Einwohnerräte, die bei der Unterschriftensammlung mitgeholfen haben, wollen auf politischer Ebene zusätzlichen Druck erzeugen. An der Sitzung von heute Donnerstag wollen sie eine Motion einreichen. «Hier wird der Rayon nicht nur auf die Murackerstrasse beschränkt», so Marcel Spörri (EVP). Man hofft, dass die Motion im Mai überwiesen wird.