Stadt Lenzburg
21.07.2021

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt

Decken in der Gemeinschaftspraxis Schlossblick ein breites Spektrum ab: Manuela Zuckschwerdt, Helene Rothenberger, Manuela Zanatta, Katja Günther, Ursula Derrer. Foto: Romi Schmid
Sorgen für Entspannung und Wohlbefinden: Helle, freundlich eingerichtete Behandlungsräume in der Gemeinschaftspraxis. Foto: Romi Schmid

Decken in der Gemeinschaftspraxis Schlossblick ein breites Spektrum ab: Manuela Zuckschwerdt, Helene Rothenberger, Manuela Zanatta, Katja Günther, Ursula Derrer. Foto: Romi Schmid

Decken in der Gemeinschaftspraxis Schlossblick ein breites Spektrum ab: Manuela Zuckschwerdt, Helene Rothenberger, Manuela Zanatta, Katja Günther, Ursula Derrer. Foto: Romi Schmid
Sorgen für Entspannung und Wohlbefinden: Helle, freundlich eingerichtete Behandlungsräume in der Gemeinschaftspraxis. Foto: Romi Schmid

Sorgen für Entspannung und Wohlbefinden: Helle, freundlich eingerichtete Behandlungsräume in der Gemeinschaftspraxis. Foto: Romi Schmid

Gesundheit Das körperliche und seelische Wohlbefinden ihrer Patienten hat für Helene Rothenberger, Manuela Zuckschwerdt, Ursula Derrer, Manuela Zanatta und Katja Günther höchste Priorität. In der «Gemeinschaftspraxis Schlossblick» an der Bahnhofstrasse in Lenzburg bieten die Therapeutinnen gezielte Hilfestellung. Das Menschliche steht im Vordergrund.

Von: Romi Schmid

Schon das Betreten der Räumlichkeiten an der Bahnhofstrasse 15 löst ein angenehmes Wohlfühlgefühl aus. Freundliche Farben und helle Räume tragen zur entspannten Atmosphäre bei.

Dabei ist der erste Schritt der entscheidende, und der fängt bekanntlich mit der Kontaktaufnahme an. Ein Anruf und ein erstes individuelles Gespräch können schon helfen, zu erkennen, wo die Schwierigkeiten liegen, sagt Evolutionspädagogin und Lernberaterin Manuela Zuckschwerdt. Sie erklärt: «Gerade in unserer schnelllebigen, digitalisierten Informationsgesellschaft häufen sich nicht erst seit Corona alle Arten von psychischen Problemen, allen voran Burnouts, Schwierigkeiten in der Partnerschaft oder in der Kindererziehung.»

Mit ihrem Coaching geht es Zuckschwerdt darum, Menschen in diesen schwierigen Phasen zu unterstützen und individuell zu beraten und zu helfen. «Allem voran steht die Stabilisierung des eigenen Ichs. Zu lernen, ehrlich und authentisch man selbst zu sein. Es geht um die Auflösung alter Glaubenssätze und Verhaltensmuster, die uns daran hindern, Veränderungsprozesse in Gang zu setzen», erklärt Zuckschwerdt, die das Team der Gemeinschaftspraxis seit rund einem Jahr mit Beratung und Coaching ergänzt.

Unterschiedliche Therapieformen

In den zentral gelegenen Räumlichkeiten der Gemeinschaftspraxis Schlossblick in Lenzburg bieten Helene Rothenberger, Ursula Derrer, Manuela Zuckschwerdt, Manuela Zanatta und Katja Günther verschiedene Therapieformen an. «Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt, nicht seine Krankheit», erklärt Helene Rothenberger, die mit ihrer Familie in Niederlenz wohnt.

Vor rund drei Jahren hat die ausgebildete Homöopathin ihre Praxis an der Bahnhofstrasse 15 in Lenzburg eröffnet. Seither hat sie ihr Angebot stetig um weitere Therapieformen ergänzt. Sie erklärt: «Mein Wunsch war es von Anfang an, neben der Homöopathie weitere, unterschiedliche Therapieformen innerhalb einer Praxis anzubieten.»

Nach rund drei Jahren und dem Umbau des ehemaligen Empfangsbereichs in einen weiteren Behandlungsraum deckt Rothenberger nun gemeinsam mit ihren vier Kolleginnen ein breites Leistungsspektrum ab.

Ganzheitlichkeit als Klammer

Auf rund 100 Quadratmetern bieten die Therapeutinnen klassische Homöopathie, Atemtherapie, Traditionelle Europäische Naturheilkunde, Physiotherapie sowie pädagogisches und integratives Coaching an.

Neustes Mitglied der Gruppe ist Physiotherapeutin Katja Günther. Sie sagt: «Ich arbeite seit einigen Monaten in der Gemeinschaftspraxis Schlossblick. Unsere Therapieformen sind sehr unterschiedlich, haben jedoch alle einen gemeinsamen Nenner, nämlich die ganzheitliche Betrachtung des Patienten. Wir alle gehen, jeweils im Rahmen unserer Therapieart, auf jeden Menschen individuell ein.»

Rothenberger ergänzt: «Ich bin sehr glücklich über unsere Zusammenarbeit. Grundsätzlich arbeitet jede unabhängig mit ihrer eigenen Methode. Wir arbeiten alle Teilzeit und selbstständig, funktionieren aber auch als Team, indem wir uns regelmässig austauschen und gegenseitig unterstützen. Fünf Köpfe können mehr als einer allein.»