Seetal-Lindenberg
13.10.2021

Höhenflug der Fussballer hält an

«Es läuft ganz gut»: Sarmenstorfs Cheftrainer Michael Winsauer (Mitte) ist mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden. Foto: Alexander Wagner

«Es läuft ganz gut»: Sarmenstorfs Cheftrainer Michael Winsauer (Mitte) ist mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden. Foto: Alexander Wagner

Sarmenstorf Die Fussballer mischen frisch und munter die 2. Liga auf. Nach einem Drittel der Saison grüsst der FCS weiterhin als Tabellenleader. Und freut sich schon jetzt auf das zweite Duell des Jahres mit dem FC Lenzburg.

Von: Ruedi Burkart

Zehn Spiele, 24 Punkte und 30:10 Tore – die Bilanz der Sarmenstorfer Kicker präsentiert sich vor dem Meisterschafts-Heimspiel gegen Mittelfeldklub Oftringen am nächsten Samstag (18 Uhr, Bühlmoos) äusserst verheissungsvoll.

In den jüngsten Partien agierte das Team des Trainerduos Michael Winsauer und Schibi Roth zwar nicht mehr so unwiderstehlich wie zu Beginn der Saison: Drei Remis und ein Sieg resultierten aus den letzten Spielen. An der Spitze halten sich die Sarmenstorfer dennoch hartnäckig. «Es läuft ganz gut, wir sind zufrieden», sagt Winsauer kurz und bündig.

Gut lief es auch vor Wochenfrist im Spitzenspiel gegen die junge Truppe von Wohlen II. Schon nach 13 Minuten brachte Fabian Stutz den FCS in Führung, die Seetaler traten auch in der Folge dominant auf. Doch nach intensiven 90 Minuten plus Nachspielzeit mit insgesamt sechs Verwarnungen blieb eine leise Enttäuschung: Nichts wurde aus dem angestrebten Vollerfolg.

Wohlen glich nach 50 Minuten zum 1:1 aus, danach war trotz eines Sarmenstorfer Chancenplus’ fertig mit Toreschies­sen. Für die zahlreich angereisten FCS-Schlachtenbummler allerdings kein Grund, die eigene Mannschaft nach dem Schlusspfiff nicht minutenlang auf dem Rasen zu feiern. Schliesslich sind ihre Lieblinge als Einzige in dieser Saison noch ungeschlagen.

Vor einem Jahr missriet der Saisonstart mit vier Niederlagen in Serie total, diesmal läufts um einiges besser. Warum, Michael Winsauer? «Ja, warum? Wir haben eine tolle Truppe, jeder geht für jeden», sagt der Trainer nur. Manchmal kann Fussball so einfach sein.

Abheben tun sie auf dem Bühlmoos trotz der aktuellen Performance nicht. Dafür wird Winsauer mit seinem Assistenztrainer Schibi Roth schon sorgen. Ende Saison steigen fünf Klubs in die 3. Liga ab. «Jeder Punkt, den wir frühzeitig holen, hält uns vom Tabellenkeller fern», sagte Klubpräsident Tobias Furrer vor der Saison.

7:0 gegen Lenzburg als Höhepunkt

Noch fünf Partien haben die Sarmenstorfer dieses Jahr zu absolvieren. Mit einem Auswärtsspiel gegen den FC Lenzburg geht die Vorrunde am Samstag, 6. November, zu Ende.

«Lenzburg? Da war doch was», werden sich die FCS-Fans sagen. Und tatsächlich: In der zweiten Runde des Aargauer Cups Mitte September prügelte Sarmenstorf die hilflosen Bezirkshauptstädter förmlich vom Bühlmoos. Zwischen der 36. und der 78. Minute bezwangen die Sarmenstorfer den bemitleidenswerten FCL-Keeper Stephan Wernli sieben Mal (!) und zogen mit einem glatten 7:0 in die nächste Runde ein.

Für die vier Monate dauernde Winterpause hat sich der FCS-Trainerstaff bereits ein Programm zurechtgelegt. Das erste Vorbereitungsspiel ist bereits terminiert – am 19. Februar gegen 2.-Ligist Sempach – und auch ein Trainingslager ist in Planung. «Wir fliegen am 2. März nach Malta», sagt Winsauer. Die Vorfreude auf ein paar Tage Fussball an der Sonne während des Winters ist unüberhörbar.