03.09.2020

Das Schloss Hallwyl erklingt wieder

Seengen: «Wilhelmina – Fest der Künste»: Das neue Format unter der Trägerschaft von argovia philharmonic in Koproduktion mit dem Museum Aargau wird ab 2021 die Nachfolge der in diesem Jahr eingestellten Schlossoper Hallwyl antreten. Diesen Monat gibts bereits Appetithappen.

Unter der Trägerschaft des Symphonieorchesters argovia philharmonic und in Kooperation und enger Koproduktion mit dem Museum Aargau ist das neue, aus der gemeinsamen Oper-Schloss-Hallwyl-Vergangenheit hervorgegangene künstlerische Format, das den Begriff des Musiktheaters aus der Zusammenarbeit neu interpretiert und mit Musik-Theater, aber auch Oper und Operette, konzertante Musik und spartenübergreifende Formate in der warmen Jahreszeit das Schloss Hallwyl und die Region darum herum bespielen wird.

Das Schloss Hallwyl und die Hallwilersee-Region sollen musikalisch neu erklingen. Dafür hat sich argovia philharmonic nach dem Aus der Schlossoper Hallwyl in diesem Frühjahr eingesetzt. In gemeinsamer Erarbeitung mit dem Museum Aargau wurde das spartenübergreifende und neukonzipierte Fest der Künste «Wilhelmina» erarbeitet. 

Verschiedene Kunstarten

Unter der dreijährigen künstlerischen Leitung von Walter Küng (Baden) ist «Wilhelmina» als Sommer-Triennale angelegt, die erste Ausgabe findet im Jahr 2021 statt. 

Das Fest der Künste ist getragen durch eine Kombination verschiedener Kunstarten und Konzertformate. Räumliche Anordnungen, Inszenierungen in verschiedensten Grössen, das Spannungsfeld der Zusammenarbeit verschiedener Künste sowie der Einbezug der Region Hallwilersee und der Seetaler Bevölkerung in das facettenreiche Angebot sind Grundsätze von «Wilhelmina».

Die Nutzung und Bespielung des Schlosses Hallwyl und die Schaffung von Angeboten in lockerer Atmosphäre für eine breite Bevölkerung sind Ziele des Formats.

Bis 2023 wird «Wilhelmina» pro Ausgabe unter folgenden Thematiken ausgetragen: Adel (2021), Natur (2022) und Industrie (2023). Mit inhaltlichen Bezügen zur Region Hallwilersee gibts Neuproduktionen diverser Grössen.

Erste Häppchen nächste Woche

Mit drei Programmen, verteilt auf vier Aufführungen, zeigt das Fest der Künste bereits nächste Woche, in welche variantenreichen Richtungen sich die künstlerischen Absichten von «Wilhelmina» entwickeln werden. (pd/aph)

Amuse Bouche – Wilhelmina 2020. 9. und 12. September, 19.30 Uhr: «Höre ich richtig?» Eine räumliche Expedition durch das Schloss Hallwyl, geführt von Sprechstimme und zwei Violinen. – 10. September, 19.30 Uhr: «Feuer und Flamme!» Das Streichquartett von argovia philharmonic facht ein musikalisches Feuerwerk an, das Akkordeon flammt mächtig weiter. – 11. September, 19.30 Uhr: Szenen aus der Literatur: gesprochen, getanzt und musikalisch begleitet. – Tickets erhältlich über www.wilhelmina-hallwil.ch und www.argoviaphil.ch.

    Der Lenzburger Bezirks-Anzeiger und der Seetaler sind Publikationen der CH Media AG | Datenschutz