17.06.2020

Wie weiter ist nun definitiv geklärt – Ortsbürger kaufen Gartenbauschule

1,4 Hektaren Bauland gesichert: Ortsbürger sind nun Eigentümer aller Parzellen und Gebäude der SGF in der Bauzone. Foto: Alfred Gassmann

1,4 Hektaren Bauland gesichert: Ortsbürger sind nun Eigentümer aller Parzellen und Gebäude der SGF in der Bauzone. Foto: Alfred Gassmann

Von: Alfred Gassmann

Niederlenz: Die Ortsbürger stimmten am 14. Juni dem Erwerb des Berufsbildungszentrums Niederlenz (ehemals Gartenbauschule) mit 120 Ja gegen 4 Nein zu. Der Entscheid erfolgte coronabedingt auf schriftlichem Weg.

Die Ortsbürger Niederlenz sind neu Eigentümer des Areals der Schweizerischen Gemeinnützigen Frauen (SGF). Sie stimmten dem Kaufvertrag für die Übernahme des knapp 1,4 Hektaren grossen Areals mit den Gebäuden (ehemals Gartenbauschule) bei einer Stimmbeteiligung von 62 Prozent mit 97 Prozent Jastimmen zu. 

Die Nutzung als Berufsbildungszentrum wurde bereits mit SGF-Generalversammlungsbeschluss per Mitte 2018 aufgegeben. An den Grundstücken mitten im Dorf zeigten die Niederlenzer Ortsbürger bald starkes Interesse. Der Dachverband SGF konnte die Liegenschaften trotz intensiven Bemühungen seit 2018 nicht vermieten und kannte keine weitere Verwendung. 

Eine Veräusserung drängte sich auf

Kommt hinzu, dass die Unterhaltsarbeiten die finanziellen Möglichkeiten überschreiten würden und die Mieteinnahmen aus dem «Grundstein» und dem «Wurmhaus» die Unterhaltskosten sowie die Renovationen nicht decken würden. Folglich musste in Betracht gezogen werden, das Areal zu veräussern. 

Den Kaufvertrag mit dem Kaufpreis von 5,5 Millionen Franken unterschrieben die beiden Parteien am 19. Dezember 2019, vorbehältlich der Zustimmung durch die Generalversammlung des SGF und die Ortsbürgergemeindeversammlung Niederlenz. Die SGF hat an der schriftlich durchgeführten Generalversammlung vom 27. Mai dem Verkauf an die Gemeinde Niederlenz mit grossem Mehr zugestimmt. 

Glücksfall für das Dorf

«Für die Gemeinde Niederlenz bietet sich eine einmalige Gelegenheit, mitten im Dorf an zentralster Lage dieses Areal zu erwerben», lässt sich den Erläuterungen des Gemeinderates zum Kaufgeschäft entnehmen. In der Tat: Die Grundstücke sind zusammenhängend, äusserst vorteilhaft geformt, baureif und grenzen an die bestehenden Schulhäuser. 

Der Kaufpreis von 5,5 Millionen Franken wird von beiden Parteien als fairer Kompromiss bezeichnet. Dass das Areal zu einem Spekulationsobjekt verkommt, wollte der Gemeinderat unbedingt verhindern. Das Landwirtschaftsland im Altfeld bleibt im Besitz des SGF und ist nicht Vertragsgegenstand. Im Zusammenhang mit der Erneuerung der Schulanlage Rothbleicherain wird das zugekaufte Areal vorerst als Schulprovisorium dienen. Die dafür notwendigen Umbauarbeiten laufen und werden in diesem Sommer abgeschlossen.