04.06.2020

Ursache ungeklärt

Schutt und Asche: Gemeindeammann Herbert Anderegg inmitten der Brandruine. Foto: Alfred Gassmann

Schutt und Asche: Gemeindeammann Herbert Anderegg inmitten der Brandruine. Foto: Alfred Gassmann

Von: Alfred Gassmann

Holderbank: In der Nacht vom 16. Dezember auf den 17. Dezember 2019 brannte die Turnhalle vollständig nieder. Die Ursache für den Brand steht noch nicht fest. Die Aargauer Kantonspolizei ermittelt.

Brandstiftung könne nicht ausgeschlossen werden, teilte die Aargauer Kantonspolizei kurz nach dem Brand mit. Doch Gemeindeammann Herbert Anderegg glaubt nicht an eine vorsätzliche Brandstiftung, vielmehr an eine Nachlässigkeit oder an einen technischen Defekt. Die Ermittlungen durch die Spezialisten sind noch im Gang. Daher hat die Staatsanwaltschaft noch kein grünes Licht für die Räumung des Schadenplatzes erteilen können. Herbert Anderegg möchte die Schulferien unbedingt dazu nutzen, den Brandplatz ohne Gefahren zu räumen. Hingegen erfreulich: Der Schadenersatz durch die Aargauische Gebäudeversicherung ist bereinigt. Ein Augenschein zeigt die Brandruine mit Metallgitter stabil eingezäunt und abgesperrt.

Die Walker Architekten AG Brugg arbeiten an einem Studienauftrag für den Wiederaufbau des Gebäudes mit dem Baujahr 1924. Der Gemeinderat ist gespannt auf die Lösungsvorschläge. Von der kantonalen Denkmalpflege wurde der langgezogene Mauerbau unter dem geknickten Walmdach und der historisch wertvollen Holzdecke als gut proportioniert eingestuft. Da verwundert nicht, dass die Turnhalle in der Bau- und Nutzungsordnung als kommunal geschütztes Gebäude mit Substanzschutz aufgenommen wurde. Die Walker Architekten sind gefordert. Gemeindeammann Herbert Anderegg erwartet eine Studie mit einem Ersatzbau als Mehrzweckgebäude an gleicher Stelle, der sowohl ortsbaulich wie funktional überzeugt. 

Unbeachtet des Brandes und des Wiederaufbaus benötigt Holderbank ein neues Schulhaus und eine neue Turnhalle. Das Projekt ist abstimmungsreif und muss noch der Gemeindeversammlung vorgelegt werden. Der Neubau Richtung Hang sollte im August 2022 bezogen werden können. 

«Mit dem Brandobjekt sind enorm viele Erinnerungen verbunden, entsprechend war meine Gemütslage auf dem Tiefpunkt», äussert sich Herbert Anderegg. Der Gemeinderat Holderbank hat den Brand als Schicksalsschlag rasch verarbeitet und die Ärmel wieder hochgekrempelt. So definieren sich Optimismus und Willenskraft.