Region
30.01.2019

Punkten statt Pauken

<em>Zeigten am Sporttag vollen Einsatz:</em> Die Schüler der Oberstufe. Foto: zvg

Zeigten am Sporttag vollen Einsatz: Die Schüler der Oberstufe. Foto: zvg

Möriken-Wildegg Nach bewährter Tradition stehen in der Woche vor den Sportferien an der Oberstufe in Wildegg Bewegung und Sport im Zentrum.

Organisatorisch gab es dieses Jahr eine Neuheit. Wurden bisher die Ergebnisse der Wettkämpfe auf Papierlisten vermerkt, Punkte und Ranglisten im Kopf zusammengezählt und errechnet, so stellte nun endlich auch die Computertechnik hier ihre Fähigkeiten unter Beweis. Die Teilnehmer konnten live an zwei grossen Monitoren die Rechenprozesse verfolgen.

Frühmorgens trafen sich die Schüler zum Startschuss der Wettbewerbe in den Mannschaftssportarten Basketball, Unihockey, Fussball, Volleyball, Minivolleyball und Handball. Jeder Schüler musste Turniere in zwei unterschiedlichen Sportarten absolvieren. Die vorgängig in den Sportklassen gebildeten Mannschaften gaben sich fantasievolle Namen wie «Peikachu», «De Bäsenfäger», «Pummeluf» oder «Bünzlis». Einen ganzen Tag lang durften die Punkte für einmal grösstenteils mit körperlichem Einsatz errungen werden. Die Teilnehmer legten ein hohes Mass an Fairness an den Tag. Ausserdem wurde die Hälfte der Spiele durch Schülerschiedsrichter geleitet, darunter alle Fussball- und Minivolleyballspiele.

Für die Kräftigung gab es einen Verpflegungsstand, organisiert von den Hauswirtschaftslehrkräften, mit gratis Tee, Äpfeln, Rüebli und Knäckebrot. Vor grossem Publikum fanden ab dem Nachmittag die Finalspiele statt. Zum Abschluss gab es zwei gemischte Begegnungen zwischen Schülern und Lehrern, wobei die Schüler so grosszügig waren und die Lehrer gewinnen liessen. (dak)