Region (Lenzburg)
28.04.2021

Neue Fahne da, neue Uhr dort

Hier noch mit der alten Vereinsfahne, die nun ersetzt werden soll: Die Damenriege Dintikon. Foto: zvg

Hier noch mit der alten Vereinsfahne, die nun ersetzt werden soll: Die Damenriege Dintikon. Foto: zvg

Dintikon Die Marketingaktion «Support your Sport» der Migros ist auch bei den Sportklubs im Einzugsgebiet dieser Zeitung ein grosses Thema. Viele hoffen auf möglichst viel Geld, um sich ihren Wunsch erfüllen zu können. Ein Lenzburger Verein überragt alle anderen Klubs unserer Region.

Von: Ruedi Burkart

Man kann von der ganzen Sache halten, was man will. Eine reine PR-Aktion sei das, eine Masche, um an Kundendaten zu gelangen, und vor allem gut für das eigene Geschäft, sagen die einen. Eine substanzielle Unterstützung für alle Vereine, die an der «Support your Sport»-Aktion teilnehmen, meinen die anderen. Fakt ist: Der Grossverteiler mit dem orangen M hat mit seiner speziellen Sammelaktion den Nagel auf den Kopf getroffen.

9000 Amateurvereine haben sich registrieren lassen und werden insgesamt mit sechs Millionen Franken unterstützt. Pro 20 Franken Einkauf erhielt man bis zum 12. April einen Bon, der dem Lieblingsverein zugewiesen werden konnte. Je mehr Bons einem Verein zugeflossen sind, desto grösser ist der Betrag, der schliesslich ausbezahlt wird. Per 19. April wurde die Aktion beendet und eine Schlussrangliste erstellt.

Interessant aus regionaler Sicht

Der bescheidene Badminton-Club Lenzburg (BCL) rangiert in der Kategorie A (Vereine mit bis zu 100 Mitgliedern) auf Platz vier unter rund 4600 teilnehmenden Klubs aus der ganzen Schweiz. Insgesamt sagenhafte 45223 Bons wurden dem Verein mit seinen 68 Mitgliedern zugeteilt. Wie viel Bares es dafür geben wird neben den bereits sicheren 100 Franken, welche jeder Klub für die Teilnehme erhält, ist noch offen. Man nehme gerne jeden Franken, sagt Claudius T. Walser vom BCL, für die Anschaffung eines neuen Vereinsdresses.

Ein anderes Ziel verfolgt die Damenriege Dintikon, die ebenfalls in der Kategorie A geführt wird und den formidablen 42. Schlussrang erreichte. Man wolle sich eine neue Vereinsfahne anschaffen, sagt Fabienne Reinhard (26), die seit 2017 als Präsidentin amtet: «Unsere Fahne ist 30-jährig und muss ersetzt werden.» Wie viel Geld die 14259 Bons, die für die Dintikerinnen eingereicht wurden, Wert sind, wird sich noch zeigen.

Reinhard: «Wir freuen uns auf jeden Fall mega, dass es so viele Bons geworden sind.» Die vereinsinternen Aktionen wie Werbung machen in den sozialen Medien oder Bon-Briefkästen auf der Arbeit aufstellen waren offensichtlich erfolgreich. Gut so, denn eine neue Fahne kostet laut Reinhard rund 19000 Franken.

Eine Matchuhr fehlt noch

Ebenfalls eine grosse Investition vor sich haben die Niederlenzer Fussballer. Der 4.-Liga-Klub plant, auf dem Hauptplatz des Sportplatzes Altfeld eine Matchuhr anzuschaffen. Da kommen die total 14749 eingereichten Bons – die in der Kategorie B (Vereine bis 300 Mitglieder) für den 111. Schlussrang reichten – gerade recht. Wie auch die 340 Franken, die als direkte Geldspende auf das Konto des FCN gelangen werden.

Auf die Frage, was eine solche Match­uhr denn kostet, antwortet Co-Präsident André Egger: «Die Spannweite ist riesig. Bei 3500 Franken geht es los, gegen oben gibt es fast keine Grenzen.» Wie viel Geld dank der Migros auch hereinkommen werde, für Egger ist die Aktion so der so schon jetzt ein voller Erfolg. «Wir freuen uns über die vielen Bons, die uns zugeteilt worden sind.»

Ranglisten unter supportyoursport.migros.ch.