Region
11.11.2020

Unterkunft für Asylsuchende oder Tagesstrukturen im «Frohsinn»?

Ortsbürger Hunzenschwil greifen in den Geldbeutel: Sie wollen das ehemalige Restaurant Frohsinn kaufen. Foto: Alfred Gassmann

Ortsbürger Hunzenschwil greifen in den Geldbeutel: Sie wollen das ehemalige Restaurant Frohsinn kaufen. Foto: Alfred Gassmann

Hunzenschwil: Der Gemeinderat beantragt den Stimmberechtigten, am 20. Dezember in einer schriftlichen Abstimmung den Kauf der Liegenschaft «Frohsinn» durch die Ortsbürgergemeinde zu bewilligen.

Von: Alfred Gassmann

Die «Ustrinkete» liegt bereits zwei Jahre zurück. Seither ist das Restaurant Frohsinn geschlossen und stand zum Verkauf. Die Parzelle mit 574 Quadratmeter grenzt unmittelbar an das Gemeindehaus und liegt in der Zone für öffentliche Bauten und Anlagen. Mit dieser Zuordnung wurde bereits vor Jahren die Absicht bekundet, das Grundstück zu einem späteren Zeitpunkt als sinnvolle Arrondierung der Gemeinde- und Schulanlagen zu erwerben. Mit dem jetzigen Eigentümer Karl Salchli konnte sich der Gemeinderat durch Vermittlung der Baur Immobilien Treuhand GmbH auf den Preis von 1,2 Millionen Franken einigen.

Der Gemeinderat möchte die Liegenschaft Schulgasse 4 als Kapitalanlage für die Ortsbürgergemeinde erwerben. Ein weiterer Betrieb des Restaurants ist hingegen auf keinen Fall vorgesehen. Nach dem Kauf wird beabsichtigt, einen Teil der Liegenschaft an die Einwohnergemeinde zu vermieten. Im Antrag des Gemeinderates ist auch die Kompetenz formuliert, die zum Kauf erforderlichen Rechtsgeschäfte im grundbuchlichen Verkehr vornehmen zu können.