27.08.2020

Natur- und Vogelschutzverein Ammerswil feiert 50 Jahre

Im Jubiläumsjahr an der Vereinsspitze: Willy Herren, Rudolf Anner, Sonja Läubli und Hendrik Jost. Foto: Rico Juchli

Im Jubiläumsjahr an der Vereinsspitze: Willy Herren, Rudolf Anner, Sonja Läubli und Hendrik Jost. Foto: Rico Juchli

Von: Alfred Gassmann

Ammerswil: Der Natur- und Vogelschutzverein befand sich in einem eigentlichen Dornröschenschlaf und wurde 1970 ein zweites Mal gegründet. Die Jubiläumsfeier steckt in der Vorbereitung.

 

René Amweg kann sich noch gut erinnern an die Zeit in den 60er- Jahren. Der Natur- und Vogelschutzverein Ammerswil bestand zwar formell noch, doch die Aktivitäten waren eingeschlafen. Fünf Mitglieder gaben sich im Herbst 1970 einen Schupf und gründeten den Verein neu.

Kurt Gehrig als Initiator übernahm das Präsidium, Otto Hürzeler das Kassenwesen und er selber das Aktuariat. Bruno Amweg und Edwin Gehrig dienten als Beisitzer. Mit einem Rundschreiben wurde die Bevölkerung informiert und der Verein begann wieder, sich sachte zu entwickeln. Exkursionen zu Vögeln und Pflanzen wurden organisiert, Hecken angepflanzt und Ruhebänke errichtet. Brunnen und Feuerstellen galt es zu unterhalten. Die Bemühungen blieben dem Gemeinderat nicht verborgen. Er zeigte sich mit Zustüpfen dankbar. 

Am Dorffest 1100 Jahre Ammerswil beteiligte sich der Verein ebenfalls und er trat zudem dem Aargauer Vogelschutz bei. Der Spycher der Reformierten Kirchgemeinde darf vom Verein als Materiallager genutzt werden. 

Zum 40-Jahr-Jubiläum gestaltete der Verein beim Schulhaus eine Ausstellung. Alle Schulklassen und auch der Kindergarten mussten mit ihrer Lehrkraft die Ausstellung besuchen. Kurz nach der Gründung des Vereins begannen die Mitglieder, Nistkästen zu zimmern. Auf dem Gemeindebann von Ammerswil lassen sich heute rund 180 Nistkästen zählen. 

Spechte bereiteten Sorgen

Diese werden im Herbst regelmässig gereinigt, wobei die Arbeit mit einem Zvieri belohnt wird. Zur Freude der mithelfenden Kinder kommen hin und wieder Siebenschläfer zutage. Spechte klopften die Kästen oft kaputt. Die Vereinsmitglieder sind dazu übergegangen, die Nistkästen mit verzinktem Blech einzukleiden. Seit einigen Jahren bekämpft der Verein auch Neophyten im Ammerswiler Waldgebiet. 

Der Verein erfreut sich eines hoffnungsvollen Mitgliederbestandes und alle Chargen im Vorstand sind besetzt. In einem Gespräch mit Sonja Läubli, der neuen Präsidentin des Natur- und Vogelschutzvereins Ammerswil, ist Zuversicht zu spüren. Grund genug, die Vorarbeiten für die sinnvolle Jubiläumsfeier mit Elan fortzusetzen.

    Der Lenzburger Bezirks-Anzeiger und der Seetaler sind Publikationen der CH Media AG | Datenschutz