23.07.2020

Staufbergorgel revidiert

Erstrahlt in neuem Glanz: Die revidierte Orgel in der Staufbergkirche. Foto: Alfred Gassmann

Erstrahlt in neuem Glanz: Die revidierte Orgel in der Staufbergkirche. Foto: Alfred Gassmann

Von: Alfred Gassmann

Staufen: 1995/1996 wurde die Orgel der Staufbergkirche letztmals revidiert. Nach der neuerlichen Revision erstrahlt sie wieder in neuem Glanz und mit frischem Klang. Die Einweihung mit Orgelkonzert ist auf später vorgesehen. 

Nach einem Vierteljahrhundert war es an der Zeit, unsere schöne Kirchenorgel genauer anzuschauen, zu putzen, das Innenleben zu pflegen, sowie Altersschwaches und Beschädigtes zu ersetzen», sagte Ruth Furer, Kirchenpflegepräsidentin der Reformierten Kirchgemeinde Staufberg. «Schliesslich soll sie noch lange halten.» 

Dem Kreditantrag wurde an der Kirchgemeindeversammlung vom 10. November 2019 zugestimmt. Den Zuschlag für die Revision erhielt die Firma Kuhn aus Männedorf, die gleiche Firma, welche das 20 Register umfassende Instrument 1968 konzipiert und gebaut hatte. 

Im Zuge der Innenrenovation 1995/1996 wurde die Orgel letztmals revidiert und farblich dem Innenraum der Kirche angepasst. Die Fügung wollte es, dass die Revisionsarbeiten auf die vergangenen Monate fielen, als die Orgel pandemiebedingt ohnehin hätte schweigen müssen. Stephan Wioland hat die Orgel in ihre Einzelteile zerlegt, gereinigt und alle Funktionen auf einwandfreien und sicheren Betrieb überprüft. 

Ebenso wurde das Klangbild geprüft und einzelne Register mit kleineren Eingriffen neu aufeinander abgestimmt. Die Prospektpfeifen wurden aufpoliert und die Orgelbank wurde durch eine neue ersetzt. Alle Arbeiten konnten in der Kirche ausgeführt werden. Das Datum der Einweihung mit Orgelkonzert ist noch nicht bekannt.

    Der Lenzburger Bezirks-Anzeiger und der Seetaler sind Publikationen der CH Media AG | Datenschutz