Hauptartikel
04.12.2019

Neujahrsblätter mit Ravioli

<em>Ein Teller Ravioli auf der Titelseite:</em> Chefredaktor Michael Müller und Ortsbürgerkulturkommissionspräsidentin Barbara Gurini präsentierten im Restaurant Ochsen die «Lenzburger Neujahrsblätter 2020». Foto: Fritz Thut

Ein Teller Ravioli auf der Titelseite: Chefredaktor Michael Müller und Ortsbürgerkulturkommissionspräsidentin Barbara Gurini präsentierten im Restaurant Ochsen die «Lenzburger Neujahrsblätter 2020». Foto: Fritz Thut

Lenzburg Hauptthema der Neujahrsblätter 2020 ist die Wirtschaft. Nicht zuletzt deshalb fand die Vernissage im «Ochsen» statt.

Von: Fritz Thut

Wirtschaft im heutigen Sinn wird in Lenzburg seit rund 400 Jahren betrieben. Wie Chefredaktor Michael Müller an der Vernissage eröffnete, bietet die neueste Ausgabe der Neujahrsblätter eine Übersicht: «Alt Stadtschreiber Christoph Moser nimmt die Leser mit auf eine Zeitreise.»

Wohin diese Reise geführt hat, sehe man heute, so Müller. Lenzburg sei «eine vielseitige Stadt, wo viel passiert». Der Gegenwart wird mit einer Vielzahl von Unternehmensporträts Rechnung getragen, die offensichtlich so ausgewählt wurden, um die ganze Bandbreite der Verschiedenartigkeit der Betriebe aufzuzeigen. Da findet man beispielsweise den traditionellen Metzger exakt zwischen Schönheitsklinik und Software-Schmiede.

Vorgestellt werden im Weiteren auch die traditionsreiche, sich aber stets wandelnde und so sich den geänderten Marktbedürfnissen anpassende Kromer-Gruppe sowie das klassische Start-up-Unternehmen Nikin. Nicholas Hänny, der Co-Gründer dieser Bekleidungsfirma, die für jedes verkaufte Teil einen Baum pflanzen lässt, ist eben erst zum «Aargauer des Jahres» gewählt worden.

Zweideutige Wirtschaft

Der Begriff Wirtschaft wird grosszügig interpretiert – auch in der zweiten Bedeutung. Neben einem vor 21 Jahren gestarteten Kebab-Unternehmen wird mit dem «Ochsen» ein Traditionsbetrieb im Segment der Gastronomie vorgestellt. Weit über 100 Jahre gibt es den Familienbetrieb, der mittlerweile von der vierten Generation geführt wird. Auch hier muss man mit der Zeit gehen. Während man in der Gründerzeit mit einer Metzgerei diversifizierte, gehören heute verschiedene Hoteltrakte zum Schatzmann-Betrieb.

Neben der ausgiebig illustrierten Chronik gibt es weitere Artikel, die sich mit Lenzburger Spezialitäten und Vorkommnissen befassen. Der Wald, wo es in diesem Jahr bei der Oberförsterposition eine Wachablösung gegeben hat, wird als «Wirtschafts- und Wohlfühlfaktor» beschrieben und die Familie Hünerwadel, die das Wirtschaftsleben der Stadt im 17. und 18. Jahrhundert massgeblich geprägt hatte, ausführlich gewürdigt.

Das Hauptthema werde schon auf der Titelseite gewürdigt, hielt Ortsbürgerkulturkommissionspräsidentin Barbara Gurini in ihrer Begrüssung fest: ein Teller (Büchsen-)Ravioli – ebenfalls ein typisches Lenzburger Produkt.

Lenzburger Neujahrsblätter 2020. Verkaufsstellen: Buchhandlung Otz, Antiquariat Vonarburg, Papeterie Büro Ryser. – Preis: 20 Franken.

    Der Lenzburger Bezirks-Anzeiger und der Seetaler sind Publikationen der CH Media AG | Datenschutz