Hauptartikel
23.10.2019

Segler nutzten Heimvorteil

<em>Die späteren Schweizer Meister: </em>Claude Mermod/Ruedi Moser (SUI 14799) führen unter Spinnaker das Feld an. Foto: Werner Münger

Die späteren Schweizer Meister: Claude Mermod/Ruedi Moser (SUI 14799) führen unter Spinnaker das Feld an. Foto: Werner Münger

Hallwilersee Die Aargauer Segler schnitten an den Internationalen Schweizer Meisterschaften der Fireball-Klasse auf dem Hallwilersee erfolgreich ab.

Mit den Teams Kurt Venhoda/Sonja Zaugg (3.) und Hans Ulrich Bacher/Brigitte Mauchle (4.) sowie zwei weiteren Teams unter den ersten 10 von insgesamt 23 klassierten Booten waren Aargauer Segler an den vor Beinwil am See ausgetragenen Internationalen Schweizer Meisterschaften der Fireball-Jollen besonders erfolgreich.

Anspruchsvolle Windverhältnisse

23 Fireballs segelten übers letzte Wochenende vor Beinwil am See an den vom Segelclub Hallwil (SCH) organisierten Internationalen Schweizer Meisterschaften um den Titel. Ausgeschrieben und geplant waren insgesamt 12 Wettfahrten. Die für diese Jahreszeit eher unüblichen und äusserst anspruchsvollen Windverhältnisse liessen dank der professionellen Wettfahrtleitung (Leitung Mario Suter, Staufen) vier Wettfahrten zu.

Diese wurden alle von den mehrfachen Schweizer Meistern und internationalen Topseglern Claude Mermod/Ruedi Moser gewonnen. Dahinter lieferten sich die Teams Martin Mudra/Dominik Dragoun, Kurt Venhoda/Sonja Zaugg und Hans Ulrich Bacher/Brigitte Mauchle einen harten Kampf um die zwei verbleibenden Podiumsplätze.

Gewonnen wurde dieser Kampf von der tschechischen Mannschaft Martin Mudra/Dominik Dragoun (2.) vor dem Team Kurt Venhoda/Sonja Zaugg (3.) aus Gipf-Oberfrick und dem Team Hans Ulrich Bacher/Brigitte Mauchle (4.) aus Wohlen und Frasnacht.

Den Kanton ebenfalls erfolgreich vertreten haben die Teams Lilly-Anne Brugger/Tobias Venhoda (7.) aus Kölliken und Gipf-Oberfrick sowie Kurt Liechti/Gabriela Ernst (10.) aus Seengen, welche das Aargauer Quartett unter den ersten zehn komplettieren.

Das Team Jean-Pierre Weber/Arjanita Berisha, welches für den Segelclub Hallwil segelte, holte sich den Spezialpreis für das bestklassierte Classic-Boat.

Erfolg kein Zufall

Das erfolgreiche Abschneiden der Aargauer Fireball-Segler kommt nicht von ungefähr. Mit zehn Booten, welche die Farben des Segelclubs Hallwil vertreten, weist dieser die grösste Flotte an Fireballs in der Schweiz aus. Deren Saison beginnt jeweils Anfang Jahr mit einem Training in Port Camargue, Frankreich, und endet oft mit Schnee und Kälte Mitte November auf dem Zürichsee vor Thalwil. (mstro)