Hauptartikel
30.01.2019

Aus der Region in die Ferne

<em>Erhielten in Kanada Besuch von «Auf und davon»-Moderatorin Mona Vetsch:</em> Familie Fischer aus Staufen. Fotos: zvg<em>Setzt sich in Senegal für Kinder ein: </em>Marielle Furter, ehemalige Kindergartenlehrperson in Meisterschwanden.

Erhielten in Kanada Besuch von «Auf und davon»-Moderatorin Mona Vetsch: Familie Fischer aus Staufen. Fotos: zvg

Setzt sich in Senegal für Kinder ein: Marielle Furter, ehemalige Kindergartenlehrperson in Meisterschwanden.

Region In einer Jubiläumssendung des SRF-Erfolgsformats «Auf und davon» gibt es ein Wiedersehen mit Auswanderern aus der Region.

Melanie Solloso

Familie Fischer aus Staufen ist 2014, in der fünften Staffel der Sendung des Schweizer Fernsehens (SRF) «Auf und davon», nach Kanada ausgewandert. Annette und Kurt Fischer war es in der Schweiz zu eng geworden. Die Kinder, die damals 4-jährige Kristin und der 6-jährige Päuli, sollten in den Weiten Kanadas aufwachsen. Das SRF begleitete die Familie, dokumentierte die anfänglichen Schwierigkeiten, das Leben nach der Ankunft im Camper oder wie Klein Päuli auf dem Weg zur Schule verloren ging. Die Folge «Auf und davon – die Auswanderer ein Jahr danach» zeigte dann eine Familie Fischer, die sichtlich gut in der neuen Heimat angekommen war. Seither sind vier Jahre vergangen und es ist viel passiert. Ein gesundheitlicher Rückschlag in der Familie stellte die Fischers vor eine harte Probe. Papa Kurt, gelernter Zimmermann mit eigener Schreinerei in der Schweiz, musste sich beruflich neu orientieren. Wie es den Fischers ergangen ist, erfährt man in der Jubiläumsausgabe. So viel sei verraten: Nach Staufen haben sie ab und zu Heimweh, vor allem nach Familie und Freunden. Aber auch das Jugendfest Lenzburg vermisst Mama Annette, wie sie dem Lenzburger Bezirks-Anzeiger verriet.

Besuch vom SRF in Senegal

Ebenfalls Besuch für das Jubiläums-«Auf und davon» erhielt Marielle Furter, ehemalige Kindergärtnerin in Meisterschwanden, die ihre zweite Heimat im Senegal gefunden hat und sich dort für eine bessere Bildung für benachteiligte Kinder einsetzt. Im November konnte sie bereits ihr zweites Kindergartenprojekt, ein Kindergarten in Goudiabya, erfolgreich abschliessen. SRF begleitete sie unter anderem während der Eröffnungsfeier, ein Höhepunkt, den sich Marielle Furter etwas anders gewünscht hätte. Ganz nach ihrem Geschmack war dann der erste Kindergartentag, bei dem der Kameramann von SRF ebenfalls dabei war. «Für mich der schönste Moment», schwärmt Furter. Nach dem anstrengenden Bauprojekt darf sie sich derzeit wieder pädagogisch betätigen und den Kindergarten in der Anfangsphase begleiten. Das sei wie Auftanken, verrät sie. Ob sie wohl dabei genügend Energie tanken kann für noch ein drittes Kindergartenprojekt?

Jubiläumssendung «Auf und davon»: Samstag, 16. Februar, 20 Uhr, SRF1.