Hauptartikel
24.11.2021

«Das Seetal hat viel Potenzial»

Arbeitet seit diesem Monat für Seetaltourismus: Geschäftsstellenleiterin Vera Büchel mit dem Jahreskalender «Seetal 2022». Foto: Fritz Thut

Arbeitet seit diesem Monat für Seetaltourismus: Geschäftsstellenleiterin Vera Büchel mit dem Jahreskalender «Seetal 2022». Foto: Fritz Thut

Region Seit diesem Monat leitet Vera Büchel die Geschäftsstelle von Seetaltourismus. Die gebürtige Ostschweizerin lebt bereits fünf Jahre in der Region und ist von deren Schönheit angetan.

Von: Fritz Thut

Zwei Monate nach dem Abgang von Romana Wietlisbach ist die Geschäftsstelle von Seetaltourismus nicht mehr verwaist. Anfang November hat die 26-jährige Vera Büchel ihre Arbeit bei der Tourismusorganisation der Region aufgenommen – und sich bereits bestens eingelebt. Mit der Neubesetzung ist die Geschäftsstelle innerhalb von Lenzburg an die Niederlenzerstrasse umgezogen – nun ohne Publikumsschalter.

Die in Rüthi im St. Galler Rheintal aufgewachsene Tourismusfachfrau ist nicht etwa erst jetzt zum Stellenantritt, sondern schon vor fünf Jahren ins Seetal gezogen. Nach einigen Jahren in Seengen wohnt sie nun in Boniswil. «Das Leben auf dem Land ist schon schön», sagt sie, wobei sie speziell während des Studiums an der Höheren Fachschule für Tourismus in Zürich vor allem das kulturelle Angebot in der Stadt auch schätzte.

Wichtige Kontaktpflege

Die Region von der Aare bis vor die Tore der Stadt Luzern, für deren touristische Vermarktung Vera Büchel nun zuständig ist, war ihr also nicht neu. Wie würde sie diese Tourismusregion einem Fremden, etwa einem Holländer, in wenigen Worten «verkaufen»? Die Antwort kommt umgehend: «Das Seetal ist eine etwas unbekanntere Gegend mit viel Potenzial. Die Seen und die Schlösser bilden hier spezielle Anziehungspunkte.»

Momentan steckt die neue Seetaler «Kurdirektorin», die zuletzt beim Anbieter Twerenbold Reisen als Sachbearbeiterin Touroperating und Verkauf tätig war, in einer intensiven Einarbeitungsphase. «Ich bin fast immer unterwegs», hält sie fest. Es geht darum, vorerst die wichtigeren Anbieter der Region neu oder besser kennen zu lernen: «Präsident René Bossard legt grossen Wert auf den direkten, persönlichen Kontakt.» Inzwischen habe sie schon viele Aspekte gesehen, die sie vorher nicht kannte.

Parallel dazu heisst es, sich in Projekte einzuarbeiten. Am 1. Mai 2022 gibt es wieder ein Fest für das «Drachental» und zudem wird das Angebot Foodtrail im Hinblick auf die zweite Saison optimiert. Später werde sie sich mit eigenen Ideen einbringen können. «Ich freue mich auf alles, was noch kommt», versprüht Büchel Zuversicht und Elan, um Erholungssuchenden und Ausflüglern die schönen Seiten des Seetals schmackhaft zu machen.

Kalender «Seetal 2022» ist da

Weitere wunderschöne Ansichten des Seetals zeigt der Jahreskalender «Seetal 2022». Das ideale Weihnachtsgeschenk zeigt in seiner zwölften Auflage 13 Landschaftsbilder des Fotografen Christian Betschart. Die Kalender können zum Preis von 44 Franken inklusive Versandkosten über Telefon 041 920 45 29 oder per Mail info[at]seetaltourismus.ch bestellt werden.