Hauptartikel
10.03.2021

«Ein Novum für uns alle»

Sind wegen des Lehrplans21 auf der Suche nach Schwimmhilfs-Lehrkräften: Georges Hächler, Badmeister, Christine Schuster, Badmeister-Stellvertreterin und Daniel Marti, Präsident Schwimmbadkommission. Foto: Carolin Frei

Sind wegen des Lehrplans21 auf der Suche nach Schwimmhilfs-Lehrkräften: Georges Hächler, Badmeister, Christine Schuster, Badmeister-Stellvertreterin und Daniel Marti, Präsident Schwimmbadkommission. Foto: Carolin Frei

Auenstein Die Gemeinde ist auf der Suche nach Schwimmhilfs-Lehrkräften. Sie sollen die Unterrichtsstunden der 55 Schulklassen, die die Badi Auenstein-Rupperswil nutzen, mitgestalten und begleiten.

Von: Carolin Frei

Der Lehrplan21 schreibt unter anderem vor, dass drei Schwimmlektionen pro Schuljahr zwingend sind. Um dieser Vorgabe gerecht zu werden, haben wir ein Konzept zusammen mit den Schulleitungen und dem Bademeister erstellt», sagt Daniel Marti, Präsident der Schwimmbadkommission und Gemeinderat in Rupperswil. Das Konzept startet am 24. April und hat in einer ersten Phase Testcharakter. Ab nächstem Schuljahr kommt es dann zum Zug, allenfalls mit Anpassungen.

Buchungstool im Aufbau

Während der Testphase wird etwa geprüft, was es alles an Schwimmhilfen und anderem Material braucht. Aber auch, wie viele Klassen gleichzeitig verantwortbar sind. «Die Schwimmbadkommission freut sich darauf, dass die Schulkinder künftig die Infrastruktur noch intensiver nutzen, fühlt sich jedoch auch den anderen Nutzern gegenüber verpflichtet», betont Marti. Geprüft wird zudem, inwieweit das Bedürfnis besteht, innerhalb einer Klasse unterschiedliche Niveaus anzubieten.

Und – ein digitales Tool ist ebenfalls im Aufbau. Das Tool soll im Hintergrund die Koordination zwischen den Klassenlehrpersonen und dem Schimmhilfsteam sicherstellen. Ähnlich eines Raumreservationssystems können Unterrichtseinheiten gebucht werden.

Teammitglieder gesucht

Wie die einzelnen Lektionen für die 55 Klassen aus den Primarschulen Auenstein, Hunzenschwil und Rupperswil sowie der Kreisschule Lotten aufgebaut sein sollen, wird die Teamleitung mit den Mitarbeitenden unter Einbezug der Lehrkräfte der Primar- und der Kreisschule erarbeiten. Für die Leitungsfunktion wurde bereits eine Person gewählt, die in den nächsten Tagen den Vertrag erhält. Zur Unterstützung dieser Person werden noch bis zu acht Schwimmhilfs-Lehrkräfte mit einem Pensum von etwa 30 bis 40 Prozent für die Monate April bis September gesucht.

Diese Tätigkeit verlange ein hohes Mass an Flexibilität, kann in der Ausschreibung nachgelesen werden. Verständlich, ist doch der Einsatz wetterabhängig und kann je nach Bedürfnissen der einzelnen Klassen variieren. Die Interessenten müssen zudem über ein Brevet Basis Pool der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft verfügen oder müssen dies umgehend erwerben. Ein Flair fürs Vermitteln der Schwimmkurse ist ebenfalls eine Voraussetzung. «Es sind bereits interessante Bewerbungen eingegangen. Für weitere sind wir noch bis zum 15. März offen», sagt Marti.

Das neue Team ist dem Badmeister Georges Hächler unterstellt. «Der ganze Ablauf muss sich erst noch einspielen. Das Ganze ist ja ein Novum für uns alle», sagt Hächler. Wie sich andere Gemeinden dieser Auflage im Lehrplan21 stellen, weiss er nicht. «Aber gut möglich, dass man hier den Austausch suchen wird», hält er fest.

Interessiert? Bewerbungen können bis zum 15. März an die Schwimmbadkommission, Schürmatt 1, 5105 Auenstein, oder per Mail an gemeindekanzlei@auenstein.ch gerichtet werden.