Stadt Lenzburg
05.12.2018

Fulminantes Finale des Jubiläumsjahres

<em>Präsentieren zum Abschluss des Sophie-Haemmerli-Marti-Jahres den Erinnerungsband «In Liebi &amp; Fründschaft»:</em> Die Kuratoren Marc Philip Seidel und Christine von Arx mit Burghalde-Stiftungsratspräsident Urs F. Meier. Foto: Fritz Thut

Präsentieren zum Abschluss des Sophie-Haemmerli-Marti-Jahres den Erinnerungsband «In Liebi & Fründschaft»: Die Kuratoren Marc Philip Seidel und Christine von Arx mit Burghalde-Stiftungsratspräsident Urs F. Meier. Foto: Fritz Thut

Sophie Haemmerli-Marti In diesem Jahr wurde mit einer Fülle von Veranstaltungen «Hundertfüfzg Johr Sophie Haemmerli-Marti» gefeiert. Am Montag, 17. Dezember, gibt es eine Schlussfeier mit Theater und Buchvernissage.

Fritz Thut

Am 18. Februar, exakt 150 Jahre nach dem Geburtstag von Sophie Haemmerli-Marti, wurde im Alten Gemeindesaal das Gedenkjahr für die hauptsächlich als Mundartdichterin bekannte Othmarsingerin, die später lange in Lenzburg gelebt hat, feierlich und emotional eröffnet. Seither haben zahlreiche Anlässe unter dem Label «Hundertfüfzg Johr Sophie Haemmerli-Marti sattgefunden.

Mit einer Schlussfeier in der Aula der Berufsschule soll der Veranstaltungsreigen am 17. Dezember abgeschlossen werden. «Ein erfolgreiches Jahr geht zu Ende; wir hatten bei allen Anlässen ein gutes Echo», blicken Urs F. Meier als Stiftungsratspräsident und Christine von Arx als Leiterin des federführenden Museums Burghalde zurück. «Damit schliesst sich der Kreis», so Meier.

Etwas Bleibendes schaffen

Neben einer Theaterproduktion, die das Verhältnis zwischen Sophie Haemmerli-Marti und Frank Wedekind und die ersten Aufmüpfigkeiten von Junglehrerin Marti thematisiert, wird am 17. Dezember ein neues Buch mit Texten von und über Sophie Haemmerli-Marti präsentiert.

«Wir wollten etwas über das Jubiläumsjahr hinaus Gültiges schaffen», sagt Museumsleiterin Christine von Arx, die zusammen mit dem Leiter der Historischen Sammlungen des Museums Burghalde, Marc Philip Seidel, den gut 150 Seiten dicken Band kuratiert hat. Das Werk, das im Buchhandel und im Museumsshop Burghalde erhältlich ist, heisst «In Liebi & Fründschaft».

«Es sind nicht die ‹Gesammelten Werke› von Sophie Haemmerli-Marti», hält von Arx fest. Es bietet jedoch mit Gedichten und Lebenssprüchen sowie einigen Essays einen guten Ersatz für die älteren Haemmerli-Marti-Bücher, die allesamt vergriffen und nur noch in Antiquariaten zu finden sind. «Wir haben zum Titel passende Gedichte ausgesucht, die einerseits die Vielfalt der Poesie von Sophie Haemmerli-Marti und andererseits die verschiedenen Facetten von Liebe und Freundschaft zeigen», so Seidel. Hier zum Abschluss als Leseprobe ein Gedicht aus dem Buch:

Ungsinnet

Hans, du muesch di nid so bsinne,

Z vill studiere isch nid guet:

Gsehsch am Wäg es Rosechnöpfli,

Nimms und steck ders ufe Huet.

Wotsch es luschtigs Meiteli chüsse,

Weidli tues ond frog nid no:

Was will zünde, muess im Läbe,

Wi de Blitz, ungsinnet cho!

«In Liebi & Fründschaft»; Briefe, Gedichte und Lebenssprüche von Sophie Haemmerli-Marti. Hardcover, etwa 150 Seiten, Verlag Islandbooks, Zürich. Preis: 24 Franken. Mengenrabatt ab 10 Ex.

Schlussfeier

Zeit: Montag, 17. Dezember, 19 Uhr (Türöffnung 18.30 Uhr).

Ort: Aula der Berufsschule Lenzburg (Direktübertragung in den wbz-Panoramasaal).

Inhalt: Theater «Eine Begegnung» mit Hans-Ulrich Glarner und dem Landschaftstheater Lenzburg und Buchvernissage «In Liebi & Fründschaft».

Freier Eintritt, keine Platzreservationen.