Stadt Lenzburg
07.02.2018

«Im Wandel»: Ein passendes Thema am 1. Lenzburger Fotofestival

Margherita Guerra.Am 1. Fotofestival Lenzburg zu sehen: Blick in die Rathausgasse von Armin Nussbaum (1919–2009). Foto: zvg

Margherita Guerra.

Am 1. Fotofestival Lenzburg zu sehen: Blick in die Rathausgasse von Armin Nussbaum (1919–2009). Foto: zvg

Im April wird Lenzburg um eine kulturelle Attraktion reicher: Das 1. Lenzburger Fotofestival lädt mit Ausstellungen, einem Wettbewerb und zahlreichen Veranstaltungen.

Während drei Wochen entführt das 1. Fotofestival Lenzburg seine Besucher an zwei spannende Open-Air-Ausstellungen mit vorgängigem Wettbewerb und attraktiven Preisen, zu Fotobuch-Ecken und zu einer ganzen Reihe von begleitenden Veranstaltungen.

Damit schlagen die Veranstalter eine Brücke zu Fotografen und Bildern aus aller Welt. Das Fotofestival, das vom 27. April bis 20. Mai dauert, steht unter dem passenden Motto «Im Wandel».

Das Fotofestival Lenzburg bringt Fotografen und Fotografie-Experten nach Lenzburg: Es wird eine Reflexion über Fotografie als neue Sprache, ein Austausch zwischen Profis und Amateuren, Jung und Alt, Ausland und Inland.

Schaffen Bilder Identität?

«Im Wandel» ist ein aktuelles Thema. Als Gesellschaft und als Individuen befinden sich alle in ständigem Wandel. Bilder können hier Identität stiften oder irritieren und zur Reflexion anregen.

Auch für Lenzburg im Speziellen: Durch den angestrebten Zuwachs von 8000 auf 12000 Bewohner treffen viele Neuzuzüger auf alteingesessene Bürger. Was heisst das für die Identität des Landes? Wie schafft man Identität durch den Gebrauch von Bildern? Das Festival greift aus der heutigen Bilderflut Facetten heraus, die sich um Fragen der Identitätssuche im Wandel drehen, um Identitätsbildung in Abgrenzung und im Zusammenleben mit anderen.

Kernpunkte des Festivals sind die beiden Open-Air-Ausstellungen an der Bahnhofstrasse und in der Lenzburger Altstadt sowie das offizielle Opening am 27. April im Alten Gemeindesaal.

Fotowettbewerb läuft bereits

Bereits gestartet ist ein Fotowettbewerb, welcher mit einem internationalen Fachjurypreis von 1500 Franken und einem Publikumspreis von 1000 Franken dotiert ist. Er richtet sich genauso an Amateure wie auch an professionelle Fotografen.

Die besten Fotos zum Thema «Im Wandel» werden während der Festivaldauer drei Wochen in den Schaufenstern der Geschäfte der Altstadt als Open-Air-Galerie gezeigt. Während der Ausstellung ist das Publikum dazu aufgerufen, für sein Lieblingsbild zu voten. Die Verleihung des Publikumspreises bildet den Abschluss des Festivals.

Die Teilnahme am Wettbewerb ist ab sofort möglich unter www.fotofestivallenzburg.ch. Anmeldeschluss ist der 16. März. Die Jury legt fest, welche Autoren das Thema «Im Wandel» mit Originalität, hoher Qualität und der für ein breites Publikum geeignetsten Bildsprache zum Ausdruck gebracht haben.

Fotos von Armin Nussbaum

Bei der Open-Air-Ausstellung «Unsere Stadt im Wandel – einzigartige Bilder aus dem Archiv Nussbaum» werden Fotos an der Bahnhofstrasse zum ersten Mal öffentlich gezeigt.

Die ausgestellten Bilder gehören zum Archiv Nussbaum, das sich seit einigen Jahren im Besitz des Museums Burghalde befindet, der Öffentlichkeit aber bislang nicht zugänglich war. Darin dokumentierte der Lenzburger Armin Nussbaum (1919–2009) in einer Sammlung von fast 20000 Fotos als «Baustellen-Reporter» die baulichen Veränderungen Lenzburgs, von den späten 60er- bis zu den frühen 80er-Jahren.

Diese nie zuvor veröffentlichten Bilder ermöglichen dem Betrachter eine neue Sicht auf die Geschichte der Stadt Lenzburg sowie die Entdeckung von Orten, welche stark durch die bauliche Veränderung geprägt wurden. Dies soll zur Reflexion anregen über die Identität der Stadt, über die Rolle der Veränderung der persönlichen Geografie sowie über den Umgang mit dem ständigen Wandel. Mittels Audio-Kommentar können die Besucher in das damalige Alltagsleben in Lenzburg eintauchen.

Zahlreiche Begleitveranstaltungen

Nebst den beiden Open-Air-Ausstellungen hat das OK in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern ein attraktives Rahmenprogramm geplant, um das Thema Fotografie in Lenzburg präsent zu halten.

Nach der Eröffnung wird es während der drei Wochen Talks mit Experten und Führungen mit Kuratoren geben. Gleichzeitig werden in den Geschäften und Gastronomiebetrieben des Zentrums sowie in diversen öffentlichen Gebäuden Lese-Ecken mit fotografisch bedeutsamen Büchern eingerichtet sein. (lba)