Seetal-Lindenberg
05.12.2018

Egliswil verzichtet zugunsten von Seon

Meisterschwanden An der jüngsten Vorstandssitzung des Gemeindeverbandes Lebensraum Lenzburg Seetal (LLS) kam es beinahe zu diplomatischen Verwicklungen. Dank dem freiwilligen Rückzug von Egliswils Gemeindeammann Rolf Jäggi aus der Kerngruppe Regionalplanung (Repla) zugunsten von Seons Gemeindeammann Hans Peter Dössegger konnte eine heikle Abstimmung über die Aufteilung der Wahlkreise verhindert werden.

Auslöser war der Rücktritt des Birrwiler Gemeinderats Heinz Neeser, der in der Folge auch als Vertreter der Unterregion Oberes Seetal West aus der Repla ausschied. Der Gemeinderat Seon nahm diesen Rücktritt zum Anlass, den eigenen Gemeindeammann für die Repla zu portieren. Da Seon jedoch der Unterregion Unteres Seetal (wo Seon in einer Kampfwahl Egliswil unterlegen war) angehört, wurde eine Aufhebung der Wahlbereiche vorgeschlagen.

Der Seoner Protokollauszug löste ennet des Aabachs Irritationen aus: «Eine erneute Diskussion über die Wahlbereiche erachte ich als unnötig und nicht zielführend», schrieb Rolf Jäggi und verzichtete auf diesen Zusatzposten. Er bezeichnet dies als «Rücktritt im Sinne der Sache». Jäggi hält weiter fest, dass der LLS «auch die kleineren Gemeinden als Funktionäre und Delegierte partizipieren lassen» sollte.

Der LLS-Vorstand wählte neu Hans Peter Dössegger (Seon/Unteres Seetal) und Jeremias Setz (Birrwil/Oberes Seetal West) in die Repla. (tf)