Seetal-Lindenberg
09.05.2018

Auf ein Spiel mit den Titanen aus Holland

<em>Hohe Ziele im Visier:</em> Dartsspieler Alex Fehlmann aus Seon. Foto: Ruedi Burkart

Hohe Ziele im Visier: Dartsspieler Alex Fehlmann aus Seon. Foto: Ruedi Burkart

Seon Alex Fehlmann ist seit Jahren einer der besten Dartsspieler im Land und eine Stütze der Schweizer Nationalmannschaft.

Ruedi Burkart

Am kommenden Wochenende strebt Fehlmann in Rupperswil seine erstmalige Qualifikation für den PDC-Weltcup in Deutschland und ein Duell gegen Megastar Michael van Gerwen an.

Es sind imposante Zahlen. Achtmal Schweizer E-Darts-Meister im Doppel, fünfmal Schweizer Meister im Einzel, dazu über ein Dutzend nationale Titel im Team und 2011 Gewinn der EM-Silbermedaille im spanischen Ferienort Benidorm. Kurz: Der 44-jährige Alex Fehlmann aus Seon weiss, wie man Pfeile zielgenau auf die runde Scheibe wirft.

Sowohl im unter Feierabend-Dartern stark verbreiteten E-Darts als auch im international bekannten Steeldarts ist er national eine grosse Nummer. «Ich spiele beide Arten gerne und trainiere pro Tag rund eine halbe Stunde. E-Darts spiele ich auch mit meinem Team in der Liga», sagt der zweifache Familienvater.

An der Vorstellung der Schweizer E-Darts-Nationalmannschaft im Freiamt präsentierten sich Fehlmann und seine Teamkolleginnen und -kollegen der Öffentlichkeit und den Medien. «Es ist grossartig, was unser Coach Christian Schumacher und sein Team jedes Jahr auf die Beine stellen», freute sich Fehlmann, «wir können uns aufs Spielen konzentrieren, die administrativen Arbeiten werden uns abgenommen.» Der Wahl-Sarmenstorfer Schumacher ist nicht nur Nati-Coach, er hält zusammen mit Lebenspartnerin Shareta Dätwyler alle administrativen Fäden in den Händen.

Traum vom grossen Auftritt

Auf die Arbeit an der Scheibe konzentrieren muss sich Fehlmann in erster Linie am kommenden Wochenende. In Rupperswil stehen am Samstag und Sonntag die beiden nationalen Ausscheidungen für den Team-Weltcup im Steeldarts nach Version PDC von Ende Mai in Frankfurt an.

Vor einem Jahr nahm erstmals ein Schweizer Zweierteam daran teil und klassierte sich unter den total 32 Nationen unter «ferner warfen». Gewonnen wurde der im Fernsehen live übertragene Event von den holländischen Weltstars Michael van Gerwen und Raymond van Barneveld. «Dort unter den ganz Grossen unseres Sports dabei zu sein, das wäre der Hammer!», schwärmt der Seoner Fehlmann. Vergeben werden die beiden Schweizer Tickets im Klublokal der «Hot Chili Darter», dem Schindelihüüü an der Poststrasse 7 in Rupperswil. Für Zuschauer wichtig zu wissen: Das Schindelihüüü ist ein rauchfreies Lokal.

Dass Fehlmann bereit für neue Grosstaten an der Scheibe ist, hat er jüngst an der Schweizer Meisterschaft des Verbandes VFC bewiesen. «Heute Abend Schweizer Meister geworden», titelte der Seoner seine WhatApp-Nachricht an den Chronisten dieser Zeitung und posierte auf dem mitgeschickten Foto mit Pokal und Daumen nach oben.