Seetal-Lindenberg
11.04.2018

Zentrale Schafschur immer beliebter

Drei Minuten pro Schaf: Die Neusseländer John Jones (rechts) und Kepa Huawi an der Schafschur in Hallwil. Foto: Andreas Walker

Drei Minuten pro Schaf: Die Neusseländer John Jones (rechts) und Kepa Huawi an der Schafschur in Hallwil. Foto: Andreas Walker

Hallwil: Bei schönstem Wetter wurden unter den Augen vieler Zuschauer am vergangenen Samstag 441 Schafe geschoren.

Andreas Walker

Auf dem Brunner-Bauernhof im Krummacher in Hallwil herrschte am Samstagmorgen schon früh reger Betrieb und das Blöken der vielen Schafe war bereits von weitem zu hören.

Damit die Schafschur reibungslos abläuft, ist eine gute Organisation notwendig. Ein Bauer nach dem anderen bringt planmässig seine Schafe. Diese stehen nach dem Entladen in einem Gehege zur Schur bereit.

Ein Schaf nach dem anderen durchläuft die Schafscher-Station, danach kommen sie in ein anderes Gehege. Wenn eine Gruppe fertig geschoren ist, werden die Tiere wieder verladen und abtransportiert.

Die drei Profi-Schafscherer Andy Fuchs aus Weinfelden TG, sowie die Neuseeländer John Jones aus Te Kuiti und Kepa Huawi aus Hunterville legen wie üblich ein rasantes Tempo hin. In maximal drei Minuten ist ein Schaf jeweils geschoren.

Immer grösserer Zulauf

Früher wurden die Schafe in der Region in verschiedenen Dörfern geschoren. Jeder Landwirt musste für sich selbst einen Schafscherer organisieren, der meistens zu ihnen nach Hause kam, um dieses Handwerk dort zu verrichten. Die erste Schur auf dem Brunner-Bauernhof fand im Jahr 2003 statt. Damals wurden etwa 160 Schafe geschoren, wovon rund 40 zum Brunner-Bauernhof gehörten.

Im Laufe der Jahre sprach es sich herum und vor allem wurde durch Mund-zu-Mund-Werbung Hallwil als Brennpunkt für die Schafschuren immer mehr bekannt. Mittlerweise sind es jeweils 400 bis 500 Schafe die geschoren werden, wobei etwa 200 zum Brunner-Bauernhof gehören.

Gerade für Schafhalter mit wenigen Tieren ist dieser Anlass beliebt und sehr praktisch. Die Landwirte reisen aus verschiedenen Gebieten des Kantons Aargau zur Schafschur nach Hallwil, sogar aus dem Kanton Luzern ist einer dabei.

Wie immer, sind zur Schur wieder viele Schaulustige anwesend. Gleich nebenan können sie sich in der Schöfelerbeiz mit Kartoffelsalat, Fleisch vom Grill, Kaffee, Kuchen und weiteren Leckereien verpflegen. Ein riesiger Spielplatz ist auch für die kleinen Gäste jeweils eine spannende Attraktion.