Seetal-Lindenberg
14.06.2017

Neue Bahnlinie war Auslöser

Noch heute im Besitz des Verkehrsvereins Fahrwangen: Badehäuschen am Hallwilersee aus der Zeit zwischen den Weltkriegen.Foto: zvgAn der Fahrwanger Bundesfeier: Pepe Lienhard.zvgBahngründung als Auslöser: Aktie der Wohlen-Meisterschwanden-Bahn von 1917. Foto: zvgSeit 2009: Kurt Leuenberger ist aktueller Präsident des Verkehrsvereins Fahrwangen.Foto: Fritz Thut

Noch heute im Besitz des Verkehrsvereins Fahrwangen: Badehäuschen am Hallwilersee aus der Zeit zwischen den Weltkriegen.Foto: zvg

An der Fahrwanger Bundesfeier: Pepe Lienhard.zvg

Bahngründung als Auslöser: Aktie der Wohlen-Meisterschwanden-Bahn von 1917. Foto: zvg

Seit 2009: Kurt Leuenberger ist aktueller Präsident des Verkehrsvereins Fahrwangen.Foto: Fritz Thut

Vor 100 Jahren wurde der Verkehrsverein Fahrwangen (VVF) gegründet. Jetzt erscheint eine Festschrift, die Marksteine der Vereinsgeschichte in Erinnerung ruft.

Fritz Thut

Auslöser der Gründung des Fahrwanger Verkehrsvereins war die neue Wohlen-Meisterschwanden-Bahn. Man wolle die «willkommene Verkehrserleichterung zur Förderung von Verkehr, Handel und Gewerbe in der Gemeinde verwerten», sagte Vizeammann Gottfried Lindenmann an der Gründungsversammlung vom 22. April 1917.

Während der Verkehrsverein lange Zeit eine wichtige politische Grösse im Dorfleben darstellte und beispielsweise die erste Bauordnung Fahrwangens initiierte, haben sich die Aufgaben mit der Zeit gewandelt. Zwischen den Weltkriegen erstellte der Verkehrsverein zwei Badehäuser am Hallwilersee, ein Frauen- und ein Männerbad.

Offene Zukunft

Heute versteht sich der Verkehrsverein als verlässlicher Partner der Gemeinde. So ist er an Anlässen wie der Neuzuzügerfeier, welche nächste Woche stattfindet, oder dem Neujahrsapéro präsent.

Dem Verkehrsverein ist zudem die Wiederbelebung der Bundesfeier zu verdanken. Es ist deshalb kein Zufall, dass der eigene «Runde» zusammen mit dem Geburtstag der Eidgenossenschaft gefeiert wird. Notabene mit einem Auftritt des Aargauer Bigband-Leaders Pepe Lienhard.

Wie andere Vereine hat der VVF Sorgen, den Vorstand zu besetzen: Kurt Leuenberger ist seit 2009 Präsident und Triebfeder der informativen Jubiläumsschrift. Doch hat Leuenberger seinen Rücktritt auf 2018 angekündigt; er zieht zurück in seine Heimat. Er ist zuversichtlich: «Niemand ist unersetzbar; es wäre schade, wenn es nicht weitergeht.»