Region
11.10.2017

Berghaus bereit für die nächste Saison

Arbeitete beim Berghaus: Die Teilnehmergruppe des diesjährigen Einsatzes auf der Bettmeralp. Foto: zvg

Arbeitete beim Berghaus: Die Teilnehmergruppe des diesjährigen Einsatzes auf der Bettmeralp. Foto: zvg

Arbeitseinsatz im Berghaus der Gemeinde Möriken- Wildegg auf der Bettmeralp: 19 Teilnehmer und 3 Teilnehmerinnen reparierten, verlegten Steine, kochten, malten und montierten neue elektrische Geräte. Zudem konnte die Partnerschaft mit der Gemeinde Bettmeralp dieses Jahr ausgebaut werden.

Die Hauptaufgabe des diesjährigen Einsatzes war die Erweiterung des Vorplatzes zu einem Hartplatzspielfeld. Im Wiesenspielfeld westlich des Hauses zeigten sich Felsblöcke an der Oberfläche. Bei bestimmten Ballspielen bestand Unfallgefahr. Aus diesem Grund wurde der Vorplatz vor dem Haus mit Betonsteinen um 40 Quadratmeter erweitert und zwei Hülsen für Netzpfosten gesetzt. Diese Arbeit leitete Kurt Süss, welcher auch den Kleinbagger einsetzte. Dieser Platz kann nun sogar nach Regentagen für diverse Ballspiele genutzt werden. Die gleiche Gruppe verlegte um das Haus die Gartenplatten neu. Acht Tonnen an Gewicht musste diese Gruppe verarbeiten.

Vier Elektrofachleute stellten die Beleuchtung in den allgemeinen Räumen auf LED-Lampen um, montierten in einer der Duschen einen neuen Entfeuchter und brachten eine klare Logik in Verkabelungen und Schaltungen. Sehr wichtig war der definitive Anschluss der letztes Jahr installierten Brandmeldeanlage. Als Nebenergebnis funktioniert nun im Haus eine WLAN-Internetverbindung.

Tischplatten im Esszimmer auswechseln, eine Treppe anstelle einer Leiter im Schopf, hier ein Geländer, dort eine grössere oder kleinere Reparatur: Drei Leute befassten sich mit diesen verschiedenen Aufgaben.

Partnerschaft erweitert

Die Verantwortlichen der Bettmeralp begrüssen die Arbeitsgruppe jedes Jahr mit einem grosszügigen Apéro. Ab diesem Jahr wird die Partnerschaft zwischen Möriken-Wildegg und Bettmeralp erweitert. Drei Senioren waren täglich mit einem Arbeiter des Bauamtes auf der Alp unterwegs und packten dringende Arbeiten tatkräftig an. Schlammsammler wurden gereinigt, Fahrbahnränder Richtung Betten begradigt und Sitzbänke gestriegelt und neu lasiert.

Wechsel im Team

Nach 15 Jahren übergab der derzeitige Verantwortliche der Senioreneinsätze, Robert Zeller, seine Aufgaben an den Nachfolger Willi Burger. Im Beisein der im Haus zu Besuch weilenden Berghauskommission wurde der neue Verantwortliche in sein Amt eingesetzt. Bei einem würzigen Fondue wurden die vielfältigen Arbeiten der letzten Jahre nochmals gelobt und mögliche zukünftige Projekte angesprochen.

Ebenfalls Wechsel gibt es im Küchenteam, welches mit diesem Fondue zeigte, wie die Seniorengruppe in den Bergeinsätzen verwöhnt wird. Heiri Berger hat sich zum letzten Mal als Küchenchef eingegeben, auch Fränzi Schärer muss ersetzt werden. Ein herzlicher Dank gebührt diesen Beiden für ihren über Jahre geleisteten ausgezeichneten Einsatz. Dieses Jahr hat sich Liz Stauffer in dieses Metier eingearbeitet, nächstes Jahr werden mindestens noch zwei Personen für den Einsatz in der Küche benötigt. Die Malerarbeiten, geleitet von Robert Käser, müssen auch jemand anderem übergeben werden. Wer Interesse an diesen zwei Arbeitsbereichen hat, soll sich doch bald melden.

Beim Mittagessen am Dienstag, einen Tag vor der Rückfahrt, waren alle vorgesehenen Arbeiten abgeschlossen. In Ruhe, aber mit Stolz konnte die Seniorengruppe die Aufräumarbeiten angehen und sich abends beim Jass vor dem Feuer im neuen Cheminée zurücklehnen. Die Senioren freuen sich, der Gemeinde Möriken-Wildegg ein Berghaus in bestem Zustand übergeben zu können. (zero)