Im Gespräch
12.09.2018

So machen Tomaten und Basilikum auch im Herbst Freude

<em>Lea Walzer, Schloss Wildegg</em>

Lea Walzer, Schloss Wildegg

Tomaten können im Herbst noch an ihren Stöcken ausreifen, solange die Tage warm und die Nächte nicht zu kühl sind. Kranke oder gelbe Blätter sollten abgeschnitten werden. Die Tomaten können sogar am Stock bleiben, falls kein Blatt mehr dran ist. Wichtig ist zurückhaltendes Giessen: Wenn es nicht mehr sommerlich warm ist, brauchen die Tomaten weniger Wasser. Bei zu grossen Wassermengen kann es die Früchte sprengen.

Vor den ersten kalten Nächten sollten die Tomaten dann geerntet werden. Das gilt auch für noch grüne Tomaten: Diese reifen bei Zimmertemperatur und zusammen mit einem Apfel sehr gut nach.

Auch Basilikum, den man vielleicht in der Nähe der Tomaten gepflanzt hat, erträgt keine kalten Nächte. Er eignet sich sehr gut zum Einfrieren. Als Alternative können die Blätter an einem schattigen, luftigen Ort getrocknet werden. Sie verlieren zwar ein wenig von ihrem Geschmack, eignen sich aber gut für Saucen und Suppen. Übrigens passt Basilikum auch wunderbar zu Kürbis.

Lea Walzer ist Gärtnerin im barocken Garten von Schloss Wildegg.